Hammer, Montagehammer, Fäustel – für Heimwerker und Handwerker!

Schlosserhammer bei Primo-BefestigungstechnikHammer ist nicht gleich Hammer, wenn man mal ganz genau hinschaut. Einen Hammer findet man in jedem Haushalt, aber nicht jeder Hammer ist für jede Aufgabe die richtige Wahl. Als Handwerker kennt man die Unterschiede ganz genau und hat auch ganz sicher mehr als einen Hammer zur Verfügung. Der normale Haushaltshammer ist eigentlich der Schlosserhammer und wird für den einen oder anderen Nagel benötigt, den man in die Wand treiben will. Dieser meist verwendete Hammer wird auch für Arbeiten in der Werkstatt oder vom Hobby-Bastler eingesetzt. Aber auch schon einen einfachen Hammer gibt es in mehreren Gewichten und in unterschiedlichen Formen bzw. Griffausführungen. Neben dem ganz einfachen, normalen Hammer findet man in einem gut sortierten Baumarktangebot, wie Sie ihn in unserem Online-Shop vorfinden, natürlich Hämmer für verschiedene Einsatzzwecke. Es unterscheiden sich die Kopfgewichte, die Länge des Hammerstils und auch der Werkstoff, aus dem der Hammerstil und der Hammergriff gefertigt wurden. Neben den Gewichtsunterschieden und unterschiedlichen Materialien des Hammerstils, der aus Holz oder Stahl sein kann, findet man verschiedene Griffarten, teils aus Kunststoff oder mit einem Gummiüberzug, der einen besonders guten, festen Griff ermöglicht. Dazu gibt es Hämmer für bestimmte Arbeiten, die oft nach den Berufsgruppen bezeichnet werden, in denen sie überwiegend zum Einsatz kommen.

Zimmermannshammer, Klauenhammer, Schlosserhammer, Maurerhammer und mehr!

Hammer und Fäustel sind Schlagwerkzeuge, die für diverse Zwecke verwendet werden. Wenn es um spezielle Arbeiten geht, kommen die Spezialhämmer ins Spiel. Der sogenannte Klauenhammer, der als Zimmermannshammer bekannt ist, hat eine Klaue als Zweitfunktion, die für das Herausziehen von Nägeln geschaffen wurde. Bei einem normalen Haushaltshammer, der im Fachbegriff Schlosserhammer genannt wird, findet man an einer Seite die flache Schlagfläche und die andere Seite ist spitzgerundet geformt, damit man damit etwas herausschlagen kann. Bei einem Zimmermannshammer ist auf dieser Seite eine Klaue in Form eines Schlitzes gearbeitet, mit der der Zimmermann Nägel aus dem Holz ziehen kann. Die Hammerklaue wird über den Nagelkopf gezogen und mit einer Kippbewegung kann auf diese Weise ein Nagel leicht entfernt werden. Wie der Zimmermannshammer hat auch der Maurerhammer eine besondere Form des Hammerkopfes. Auf der flachen Schlagseite des Hammers ist er meist etwas verdickt, was ein größeres Gewicht und gleichzeitig eine größere Aufschlagfläche bedeutet. Auf der Gegenseite hat der Maurerhammer eine breitere und spitzer ausgeformte Schlagfläche im Vergleich zum Schlosserhammer, die für den Schlag auf einen Stein geschaffen wurde und eine einfache Teilung von beispielsweise Klinkern oder Kalksandsteinen ermöglicht. Natürlich finden Sie bei uns auch einen Verglasungshammer aus Nylon, einen Schonhammer bzw. Gummihammer, einen Handfäustel und Lattenhammer.

0 Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.