Es werden alle 2 Ergebnisse angezeigt

Als Dampfbremsen bezeichnet man Folien, die insbesondere beim beim Dachausbau eingesetzt werden.
Anwendung von DampfbremsenDie Dampfbremse stellt wie auch die Dampfsperre die Luftdichtheit des Hauses her. Im Unterschied zur Dampfsperre wird Wasserdampfdiffusion bei der Dampfbremse nur gebremst, und nicht verhindert. Sie soll vielmehr die atmungsaktive Wand- und Dachkonstruktion gewährleisten Überlappungen und Durchdringungen werden mit Spezialklebebändern verklebt. (Siehe Zubehör für Dampfbremsen)

 
Dampfbremsen für den atmungsaktiven Dachausbau!
Folien für den Dachausbau bekommt man in verschiedenen Ausführungen und die Bezeichnungen sind Dampfbremse oder Dampfsperre. Als Dampfsperre werden Dachfolien bezeichnet, die absolut luftdicht sind und keinen Luftaustausch ermöglichen. Dampfbremsen sind hingegen Dichtungsfolien, die eine Wasserdampfdiffusion nur bremsen, also trotz einer guten Dichtwirkung atmungsaktiv sind und damit für ein gutes Klima im Dachstuhl sorgen. Diese Dampfbremsen für den Dachausbau stellen im Prinzip die Luftdichtheit im Dachbereich sicher, damit keine Wärme verloren geht. Wichtig ist aber, dass sie nicht absolut dicht sind und eine Wasserdampfdiffusion in geringem Maß zulassen, damit es nicht zu Nässe in der Dachkonstruktion kommt, die zu einer Pilzbildung führen kann und dadurch größere Schäden entstehen. Sorgen Sie also beim Dachausbau dafür, dass aus dem guten Vorsatz Energie zu sparen, keine Nebenwirkungen entstehen, die Sie eventuell teuer bezahlen müssen. Eine atmungsaktive Dampfsperre sorgt für ein gutes Dachklima und schützt damit die Holzkonstruktion vor Schimmelbildung. Damit es keine Luftlöcher im Dachstuhl gibt, werden die Bahnen der Dampfsperre-Folie mit einem Spezialklebeband verklebt, das Sie selbstverständlich auch in unserem Online-Baumarkt bekommen.
Wir unterscheiden zwischen zwei Dampfbremsen!
Sie finden in unserem Fachmarkt für den Handwerker zwei verschiedene Folien als Dampfbremsen. Einmal handelt es sich um die Silisto Sanierungsdampfbremse und außerdem gibt es die PE-Dampfbremse. Die Sanierungs-Dampfbremse ist aus PP und speziell für Sanierungen geschaffen worden, damit die Luftsperre raumseitig ausgeführt werden kann. Wenn bei einem älteren Haus das Dach saniert werden muss, kann die Dampfsperre nur mit sehr großem Aufwand als einfache PE-Dampfsperre nach dem Stand der Technik für Neubauten angebracht werden. Aus diesem Grund wird dafür die Sanierungs-Dampfsperre eingesetzt, die eine ideale Lösung für die Dachsanierung ist. Sie erhalten diese Folie in einer Breite von 1,5 m und die Rollenlänge beträgt 50 m. Für den Neubau verwendet man heute eine einfache PE-Dampfsperre, die raumseitig eine entsprechende Wärmedämmung bekommen muss. Diese moderne Dampfbremse soll das Eindringen von feuchtwarmer Luft in die Dachkonstruktion verhindern und dadurch vor Nässe und Schimmelbildung schützen. Diese PE-Dampfbremsen-Folien sind in verschiedenen Materialstärken verfügbar, die eine unterschiedliche Eigenschaft des Durchlasses von Wasserdampf aufweisen. Die Folienbreite ist 4 m und die Dampfbremse aus Polyethylen ist in einer Rollenlänge von 25 m verfügbar.