Zeigt das 1 Ergebnis

Pfostenverbinderschrauben – ideale selbstbohrende Tellerkopfschrauben!
Schrauben haben manchmal eigenwillige Namen. Die Handwerksprofis haben diese speziellen Bezeichnungen oft nach dem Einsatzort oder der besonderen Form einer Schraube gewählt. Für den Laien sind das „böhmische Dörfer“, aber der Fachmann freut sich, dass man mit einem konkreten Suchbegriff sofort das passende Angebot findet. Pfostenverbinderschrauben gehören in die Oberkategorie Tellerkopfschrauben und die gehören zur Gattung der Holzschrauben. Sie werden für viele Bauteile aus Holz eingesetzt. Durch die große, flache Kopfform, der an einen Teller erinnert, haben sie ihren Namen. Diese Form ist aber nicht nur der Namengeber für diese Schraubenart, sondern sie erspart auch den Einsatz einer Unterlegscheibe und verschafft der Schraube den Vorteil einer sehr hohen Anzugskraft. Neben Tellerkopfschrauben findet man im Bereich der Holzschrauben u.a. Senkkopfschrauben, Halbrundkopfschrauben oder auch Linsenkopfschrauben. Eine weitere Kategorie sind Holzbauschrauben, die speziell für die Montage von Spanplatten und Holztafeln eingesetzt werden.

 

Pfostenschrauben oder Pfostenverbindungsschrauben – aber wofür?

 

Die Pfostenverbinderschraube, auch manchmal kurz Pfostenschraube genannt, ist eine selbstbohrende Tellerkopfschraube, die vielfach für die Verbindung von Stahlblech oder anderen Stahlformteilen mit Holz eingesetzt wird.  Es kann sich z.B. um Balkenschuhe, Stützenfüße, Stützenanker, Einschlagbodenhülsen, Einschraubbodenhülsen handeln, die mit Holzpfosten bei Zaun, eine Holzterrasse, eines Gartenhäuschens oder an der Pergola verwendet werden. Bei diesen Spezialschrauben, die es in zwei Abmessungen gibt, ist keine Vorbohrung erforderlich, sie besitzt hohe Anzugskräfte und hat einen großen Kopf, der Löcher verdeckt, ist korrosionsgeschützt und sehr einfach zu montieren. Dachdecker und Zimmereien verwenden diese Schrauben ständig, aber auch für den Gartenbaubetrieb und für ambitionierte Heimwerker gehören die Pfostenschrauben