Dampfbremse

PE-Dampfbremse

Leeren

1 Rolle = 100m²

Produktbeschreibung

PE-Dampfbremse

Moderne  Dampfbremsen  haben  die  Aufgabe,  das  Eindringen  von feuchtwarmer Luft in die Dachkonstruktion zu verhindern.

Ihre Dampfbremsen Wirkung  erzielt  die  Dampfbremse  nur,  wenn  Sie  mit  einer entsprechenden  Wärmedämmung  an  deren  Rauminnenseite  zur Herstellung einer Luftdichtheit eingebaut wird. Bei fachgerechter Montage schützt die Dampfbremse vor Nässe und verhindert Schimmelbildung und sorgt so für ein gesundes Innenraumklima.

Überlappungen und Durchdringungen werden mit Spezialklebebändern (Art.-Nr. 518060/518260) verklebt,Wandanschlüsse werden mit unserem Folienkleber hergestellt, damit auch an diesen Problemstellen die Luftdichtheit gewährleistet ist. Auch  als  Estrichfolie  erfüllt  die  PE-Dampfbremse  alle  üblichen Anforderungen, Dampfbremsen haben generell einen wesentlich besseren sd-Wert als herkömmliche Baufolien und können keinesfalls durch diese ersetzt werden.

 

Eigenschaften

  • Material: Polyethylen
  • Entflammbarkeit nach DIN 4102: B2
  • Materialstärke: 160/200/250 µm
  • Sd-Werte:  >44 m bei Schichtdicke 160 µm
    >61 m bei Schichtdicke 200 µm
    (je höher der Sd-Wert, desto weniger Wasserdampf kann durch das Material gelangen)
  • Hohe Reißfestigkeit: längs ca. 800 N/5 cm, quer ca. 900 N/5 cm
  • Abmessung 4,0 x 25m

PE-Dampfbremse – der  Schutz vor Nässe bringt ein gesundes Raumklima!

Die Dampfbremse oder Dampfsperre ist eine Folie, die die Aufgabe hat das Eindringen von Nässe und feuchtwarmer Luft in die Dachkonstruktion zu verhindern. Wenn die Dampfbremse fachlich korrekt angebracht und montiert wurde, wirkt der schützt sie vor der Nässe im Dachstuhl und verhindert damit Schimmelbildung. In Verbindung mit einer guten Dämmung Wirkung erreichen Sie damit ein gesundes Raumklima. Folien für den Dachausbau bekommt man in verschiedenen Ausführungen und die Bezeichnungen sind Dampfbremse oder Dampfsperre. Als Dampfsperre werden Dachfolien bezeichnet, die absolut luftdicht sind und keinen Luftaustausch ermöglichen.

Dampfbremsen sind hingegen Dichtungsfolien, die eine Wasserdampfdiffusion nur bremsen, also trotz einer guten Dichtwirkung atmungsaktiv sind und damit für ein gutes Klima im Dachstuhl sorgen. Diese Dampfbremsen für den Dachausbau stellen im Prinzip die Luftdichtheit im Dachbereich sicher, damit keine Wärme verloren geht. Wichtig ist aber, dass sie nicht absolut dicht sind und eine Wasserdampfdiffusion in geringem Maß zulassen, damit es nicht zu Nässe in der Dachkonstruktion kommt, die zu einer Pilzbildung führen kann und dadurch größere Schäden entstehen.

Dampfbremsen aus Polyethylen lassen den Schimmel draußen!

Für den Neubau verwendet man heute eine einfache PE-Dampfsperre, die raumseitig eine entsprechende Wärmedämmung bekommen muss. Diese moderne Dampfbremse soll das Eindringen von feuchtwarmer Luft in die Dachkonstruktion verhindern und dadurch vor Nässe und Schimmelbildung schützen. Diese PE-Dampfbremse ist aus Polyethylen und wird in den Materialstärken 160my und 200my angeboten. Die Lieferung erfolgt auf Rollen zu je 100qm geliefert.

Es handelt sich dabei um eine Breite von 4m und eine Rollenlägen von 25m. Wichtig ist, das die Entflammbarkeit nach DIN 4102:B2 gewährleistet ist und zu beachten ist, dass der Sd-Wert über den Durchlasswert von Wasserdampf eine Aussage macht. Bei einer Stärke von 160my PE ist der Sd-Wert 44 und bei 200my liegt er schon bei 61. Das bedeutet, dass man mit nur 40my stärkerem Material eine um mehr als 50% erhöhte Dampfbremse bekommt.