840_el_anker
Emsland_Statikanker_2asdasda

PARCO® Emsland-Statikanker

Leeren

1 Einheit = 1 Anker

Produktbeschreibung

  • Für die seitliche Montage von Fenstern
  • Ermöglicht die Montage mit Mauerschrauben in der Dämmebene
  • Rahmenbohrung von 6,5 mm ist ausreichend

Produktmerkmale

Abmessung Schienenstärke mm U-Schienenlänge mm
15×150 1,5 150
15×200 1,5 200
25×200 2,5 200
25×250 2,5 250
25×300 2,5 300
25×350 2,5 350


Für die seitliche Montage von Kunststoff-, Holz- und Alufenster

SILISTO Emsland-Statikanker – ideal für die Fenstermontage!

Der Silisto Emsland-Fensteranker werden für die seitliche Montage von Fenstern eingesetzt. Solche Fenster-Statikanker sind für die Montage von Fenstern aus Holz, Kunststoff und Aluminium gleichermaßen geeignet. Durch Fensteranker wird eine sichere Verbindung des Tür- oder Fensterrahmens in der Maueröffnung erreicht. Die Montage der Emsland Statikanker ist relativ einfach, denn die Dübellöcher sind in dem Metallbauteil bereits vorhanden, wobei eine Rahmenbohrung von 6,5mm ausreichend ist. Sie ermöglichen eine Anbringung mit Mauerschrauben in der Dämmebene und eine Verstellbarkeit des fest montierten Türrahmens oder Fensterrahmens ist gewährleistet. Grundsätzlich gilt, dass Sie bei der Auswahl der Befestigungsmittel stets darauf achten müssen, dass sie an die jeweilige Bausituation angepasst sind. Das Mauerwerk und die Befestigungsmittel müssen aufeinander abgestimmt sein. Vielfach gibt es für die Fenstermontage und Türmontage seitens der Hersteller exakte Angaben mit welchen Befestigungsmitteln die Bauteile eingesetzt werden sollten. Die Entfernung zwischen Rahmen und Mauerwerk ist dafür genauso wichtig, wie auch die Verankerungstiefe, der Dübelabstand, der Bohrlochdurchmesser und die Dübellänge. Silisto Emsland-Fensteranker gibt es in verschiedenen Abmessungen, wobei sich die Statikanker in der Größe, der Schienenstärke und der Schienenlänge unterscheiden.

Allgemeine Hinweise und Tipps für die Fenstermontage!

Es beginnt bereits damit, dass die Bohrung (außer bei Beton) nicht mit einer Schlagbohreinstellung vorgenommen werden sollte. Wenn es sich um Mauerwerk handelt, bohrt man vorzugsweise in die Mörtelfuge. Vor der Bohrung natürlich den passenden Bohrdurchmesser auswählen und die Tragfähigkeit, wie auch die Länge der Dübel unter Berücksichtigung des Wandaufbaus beachten. Beachten Sie die vom Fensterhersteller, Türhersteller oder Dübelhersteller angegebenen Achsabstände und Randabstände in Abhängigkeit vom Baustoff. Verwenden Sie die zum Dübelsystem passenden Schrauben, Anker oder andere Montagesysteme. Blasen Sie die Bohrlöcher nach der Bohrung bitte aus und schrauben Sie gleichmäßig. Es darf dabei im Rahmen keine Spannung auftreten und es empfiehlt sich einen Akku-Schrauber mit Drehmomentbegrenzung zu verwenden. Beachten Sie vorrangig die Montageanleitungen der Hersteller von Fenstern und Türen, damit Sie im Reklamationsfall durch Fehler keinen Schiffbruch erleiden.